Meine Challenges 2017

Als großer Fan der Molkekularmedizin / Epigenetik möchte ich euch von meinen zwei Challenges dieses Jahr erzählen, die vielleicht bei dem ein oder anderen eine neue Sicht auf die Schulmedizin und ihr kaputtes System geben. Mir hat die Molekularmedizin allein dieses Jahr zwei mal geholfen – dank Dr. Strunz und seiner tollen Bücher und News war ich gut vorbereitet. Freut euch doch bitte mit mir:

Challenge 1

Nachdem ich ein Tatar mit Stich erwischt habe und es nicht besser, sondern schlimmer mit Bauchkrämpfen wurde bin ich ins Krankenhaus. Es wurde eine Eierstockentzündung diagnostiziert aufgrund der Kupferkette und das Tatar verdächtigt als Bakterien Herd. Was wurde dagegen getan? Es wurde jongliert mit Antibiotika und Schmerzmittel. Die erste Ärztin gab mir ein Antibiotikum mit dem Ärztin Nr. zwei nicht zufrieden war – egal hier noch eins! Am nächsten Morgen als man immer noch nicht genau wusste was es ist wollte der Chirurg mich aufschlitzen, mit dem Kommentar: „dann kann der Blinddarm eventuell gleich mit entfernt werden…“. Hier war ich froh, dass mein Freund mit klarem Verstand bei mir war und schließlich die Ergebnisse kamen. Es wurde festgestellt, dass zwei Bakterien mir das Leben erschwerten – Campylobacter und Shigella/E. coli.

Ich wurde Isoliert in ein Zimmer wo ein trübes Bild aus meinem geliebten Taunus hing. Meine Blutwerte zeigten, dass mein Hämoglobin und Hämatokrit weiter fallen aber dagegen wurde nichts gemacht. Also selbst ist die Frau bzw. der Mann! Denn mein Freund kam mit der „geilen scheiße“: Aminoshake mit extra Histidin und Glutamin, Magnesium, Niacin, Zink und Vitamin C. Mir fiel es schon die Tage zuvor schwer überhaupt was zu mir zu nehmen aber jetzt wusste ich, dass nur das hilft. Am dritten Tag kam die Schwester mit einer Thrombosespritze, die so schnell kam, dass ich nicht reagieren konnte –  Tags darauf war ich schneller und verweigerte sie unter Drohungen der Schwester. Weil ich dann doch unsicher wurde las ich nochmal von Dr. Strunz die News zu Thrombose, hier die Erleichterung: brauche ich nicht! Tag vier war auch der Tag an dem ich mich selbst entließ, gegen den Rat der Ärztin. Ich wollte raus, hatte mich die Tage zuvor immer wieder daran erinnert, dass Bewegung heilt und bin in dem kleinen Zimmer auf und ab gelaufen habe Dehn- und Streckübungen gemacht auch wenn es anfangs schwer war. Aber aufrechtes gehen mit einem zu Beginn erzwungenem Lächeln hilft! Das ist das Geheimrezept von Norbekov (Eselsweisheit)! Dazu fleißig Aminos plus Nems und die Ärztin konnte nur einen „schnellen Heilungsprozess“ feststellen. Trotzdem war sie schnippisch, das ich gehen wollte gefiel ihr gar nicht auch die Schwestern wurden auf einmal pampfig. Aber ich war froh, denn ich wusste draußen kann ich mich noch mehr bewegen, draußen ist die Sonne und unbegrenzt mein Amino und Nems Vorrat.

Noch am selben Tag bin ich raus in den Taunus gefahren und habe mich nackt in die Sonne gestellt. Meine Haut die noch im Krankenhaus eine hässliche Verfärbung bekommen hatte war nach keinen 20 Minuten Sonnenbaden wieder rosig schön. Ganz klar: Sonne heilt!

Wir sind zwei Tage nachdem Krankenhaus zu Ganzimmun nach Mainz gefahren. Hier kann man Privat ohne Termin Blutabnehmen lassen und zahlt nur die reinen Laborkosten. Ich hatte immer noch Angstmomente, das Krankenhaus hatte mich sehr mitgenommen und dachte ich sei total leer gefahren. Tatsache war, dass mein Hämoglobin und Hämatokrit immer noch sehr niedrig war aber ich wusste es liegt nur an den Aminos (Gesamteiweiß wenig 6,6 – Ferritin reichlich vorhanden 180!) und auch die anderen Werte waren erstaunlich gut. Mein Freund war auch derjenige, der mich an die dritte Säule neben Bewegung und Ernährung erinnerte: Meditation – vieles ist eben auch Kopf und Einstellungssache.

Challenge 2

Nachdem Krankenhaus verging Woche um Woche und ich bekam meine Periode immer noch nicht. Zudem hatte ich Einschlafprobleme und schlief auf einmal 12 Stunden lang! Das gab es noch nie bei mir. Normalerweise bin ich Frühaufsteher und so energiegeladen, dass ich morgens laufen gehe. Nach 130 Tagen stellte die Frauenärztin keine großen Auffälligkeiten bei den Hormonen fest, nur die Schilddrüse war mit einem TSH von 4,7 etwas eingeschlafen. Deshalb meinte sie zu mir ich solle Schilddrüsenhormone nehmen und wenn die nichts helfen wollte sie mir die Pille wieder verschreiben. Pille?! PAH! Niemals wieder nehme ich so einen Dreck! Ich hatte einige Nebenwirkungen von meiner letzten: alle 1-2 Wochen meine Periode, Depression, Stimmungsschwankungen und Heulausbrüche einfach so, Müde, Lust und Antriebslos… und nach dem die Ärztin mir eine andere geben hatte war es noch schlimmer geworden! Hormone egal welche, werde ich in diesem Leben umgehen!! Also Molekularmedizinisch rangehen: Wieso war meine Schilddrüse wieder eingeschlafen? Beim letzten mal haben die Spurenelemente Selen und Jod alles wieder gerade gerückt. Eine umfangreiche Blutanalyse gab die Erkenntnis: ein Quecksilber, das im Anschlag rot war. Ah… da geht also mein gutes Selen hin. Selen ist nicht nur für seine krebsschützenden Effekte bekannt, sondern unterstützt massiv das Immunsystem. Denn Selen aktiviert die körpereigenen Entgiftungsenzyme und ist direkt an der Entgiftung von Schwermetallen beteiligt. Meine Lösung war deshalb: anstelle der 200µg die ich eh schon täglich nehem, fast zwei Wochen lang jeden Tag 400µg Selen. Als erstes stellte ich fest, dass mein Schlafbedarf sich wieder normalisierte und jetzt vier Wochen später habe ich meine Periode bekommen und das ganz ohne irgendwelche Hormone!

Ich liebe die Molekularmedizin! Hat sie mir doch allein dieses Jahr zweimal geholfen und in den Jahren zuvor zu mehr Leistung und Antrieb beim Sport sowie sämtliche Hautprobleme gelöst. Ich kann nur jedem empfehlen sich darüber zu informieren. Egal was für kleine oder große Probleme Sie haben.

Als Selen Supplement kann ich das von Pure Encapsulations Selen mit Selenmethionin empfehlen. Hier ist die Aufnahmefähigkeit sehr hoch, zwar etwas teurer als andere Selen Verbindungen aber mit den anderen waren meine Blutwerte nicht gestiegen.

Habt ihr noch Fragen zu einem Thema? Oder selbst Erfahrungen gemacht? Teile Sie doch mit uns und hinterlasse ein Kommentar.

Update: Dr. Strunz hat einen Teil von meinem Brief an Ihn veröffentlicht. Er hat mich darin „Frau Doktor“ genannt! Wow hab ich mich geehrt gefühlt als ich das gelesen habe! Hier der Artikel. Viel Spaß beim lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.