Abnehmen: meine Meilensteine – Teil 3 von 6

2. Meilenstein: Eiweiß, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente

Im Februar 2015 kam ich mit meinem heutigen Freund zusammen, der mir irgendwann die simple Frage stellte: „wie viel Gramm Proteine nimmst du am Tag zu dir?“ Ich wusste, dass er diese Eiweißshakes trank und irgendwelche Pillen schluckte. Er erzählte mir, dass er früher Asthma hatte und durch den Verzicht auf glutenhaltige Lebensmittel sei er es losgeworden. Durch Supplementation von Vitamin C habe er zudem auch keine Allergie mehr. Jahrelange Arztbesuche waren bei Ihm ohne Erfolg auch eine Hyposensibilisierung mit Spritzen konnte nicht helfen. Ich wurde hellhörig. Ich selbst hatte nichts, mir ging es ja ganz gut aber dieses glutenfrei machte irgendwie Sinn. Die Sätze: „es verklebt den Magen“ und „früher wurde Mehl als Kleister verwendet“ sind mir heute noch in Erinnerung geblieben. Ich erkundigte mich und probierte ein bisschen herum aber ich war nicht überzeugt. Nach seiner Frage berechnete ich mir den Gehalt von einem Smoothie mit Hanf-Erbsen-Soja- und/oder Reisproteinpulver und war erstaunt, dass der nur 7-15 g Eiweiß haben soll. Besser als nichts dachte ich und dann meinte er auch noch, dass die Verwertbarkeit von Pflanzlichen Proteinen stark reduziert ist, so eine Frechheit!

Ich ließ mich vorerst nicht abbringen, jedoch war es anfangs sehr schwierig glutenfreies essen zu kreieren. Meine ganzen Nudeln sind ja weg! Und mein Brot auch wenn es selbst gebacken ist! Aber ich gab mir Mühe und wurde wieder mit einer 57kg auf der Waage belohnt. Außerdem habe ich mich vom Fitnessstudio entfernt, Kraftsport hat mir keinen Spaß gemacht, dafür fing ich an draußen laufen zu gehen und war höchst erfreut, als ich die 10 km in 56 min geschafft habe – bisher mein persönlicher einmaliger Rekord.

Dann kam Auslandsaufenthalt Nummer drei im Sommer 2015, 10 Wochen Indien – Mumbai. Ein wunderschönes Land, wenn ihr mich Fragt absolut empfehlenswert. Das Paradies für Vegetarier und Veganer auch wenn es im Süden viel Fisch, Ei überall angeboten wird und der Fleischkonsum in den Großstädten steigt. Ich ließ mich davon nicht beirren und da es keinen Käse gab aß ich auch keinen. Ich wurde zu einem misch aus „pure veg” und einfach nur „veg“. „Pure veg“ bezeichnet Menschen, die keine Zwiebeln und Knoblauch und manchmal auch andere verwurzelte Gemüse wie Kartoffeln nicht essen. Zudem werden keine Eier, aber dafür Milchprodukte gegessen. Milchprodukte habe ich nicht gegessen auch keine Eier, dafür alles an Gemüse was auf den Tisch kam. Ich selbst habe nicht gekocht, sondern immer in der Mensa gegessen oder bin essengegangen. Das einzige was ich dabei hatte war mein „Smoothie Maker“, mit dem ich mir meinen Soja-Banane-Hanfprotein Shake zum Frühstück gemacht habe. In den ersten Wochen dort habe ich sehr viel Sport gemacht. Anfangs bin ich morgens früh gestartet und laufen gegangen, als ich gemerkt habe, dass ich zu viel Wasser verliere bin ich Schwimmen gegangen, täglich jeden Morgen eine Stunde lang plus anschließend etwas Kraftsport in meinem kleinen Zimmer. Auch wollte ich unbedingt Yoga lernen und habe dort eine kleine Inderin, die kaum ein Wort Englisch sprach, zu ihrem Yoga Kurs begleitet.

Ich hatte keine Waage, glaube aber, dass ich anfangs Gewicht verloren habe. Jedoch endete mein Sporteinsatz als ich krank wurde. Mein Magen stieg aus mir war übel, wir stellten fest, dass es wohl das Wasser aus dem Hostel war. Mein Immunsystem war so geschwächt, dass es zwei Wochen brauchte um wieder fit zu werden. Mein lieber Freund verschieb mir Vitamin C aus der Ferne und ich nahm auch etwas und aß mein billiges Multivitamin. Danach fühle ich mich mager, was ich nicht war aber ich hatte mehr Lust auf süßes und genehmigte es mir freizügig. Als ich wieder kam hatte ich 61 kg und einen ziemlich hässlichen Hautauschlag, keine Energie für Sport und fühlte mich nicht wohl.

Das war der Punkt an dem ich den Vitaminen und Mineralien eine Chance gab. Ich nahm ein sehr gutes Multipräparat (Scitec Nutrition Mega Daily One Plus) mit zusätzlich Vitamin C , ZinkOmega 3 und Magnesium + Kalzium. Ich ging zum Arzt und ließ eine Blutanalyse machen, herauskam ein tiefes Gesamteiweiß, hohes Cholesterin, kaum vorhandenes Ferritin und eine Schilddrüse, die nur so nach Jod und Selen geschrien hat. Also nahm ich noch Eisen, Jod und Selenextra und kaufte mir auch ein Eiweißpulver und Carnitin. Nur wenige Tage später hatte ich keinen Hautausschlag und mein allgemeines Wohlbefinden wurde besser. An alle Frauen da draußen, ACHTUNG! Wenn ihr anfangt, so wie ich, eurem Körper die wichtigen Nährstoffe im Ausreichenden Maße zuzuführen werdet ihr Wunder erleben, ich fand es sehr faszinierend, dass mein Körper sich gegen die Pille aufgelehnt hat, zu recht, ich bin stolz auf meinen Body! Nun das war aber noch lange nicht alles! Im Winter bekam ich wie alljährlich Herpes. Ich las, dass die Aminosäure L-Lysin dagegen helfen soll. Ab in die Apotheke, da gibt es Kautabletten mit 1g Lysin, Zink und Selen (Lyranda Kautabletten). Man sollte drei davon am Tag nehmen. Ich habe beim ersten Mal fünf am Tag genommen und drei Tage später war der Herpes weg. Ich bekam aber kurz darauf wieder einen. Würde der Herpes bei einer noch größeren Dosis schneller verschwinden? Ich kaufte mir 1kg L-Lysin Pulver, und war am Tag bei 15g, plus 100mg Zink und 400 µg Selen, der Herpes war gar nicht richtig da gewesen da war er schon weg. Das Spielchen spielte ich mit Herpes Nummer drei wieder. Jetzt die Frage würde ich dauerhaft Herpes frei sein, wenn ich L-Lysin zu meinem besten Tages Freund mache? Denn offensichtlich habe ich dort ein Defizit was erstmal aufgefüllt werden möchte und schlüsselt man die Nahrung von Veganern / Vegetariern auf dann ist Lysin eine der ersten Aminosäuren, die fehlen –  so auch bei mir.

Ich ging zu Ganzimmun nach Mainz, einem Labor wo man alle Blutwerte, die man wissen möchte bekommen kann. Ich ließ mein erstes Aminogramm anfertigen. L-Lysin ist eine essentielle Aminosäure und sie fehlte tatsächlich war sogar nicht die einzige. Interessanter weise hatte meine Mama als Fleischesserin auch Defizite, die ich wiederum nicht hatte, würde man durch eine Kombination beider Essgewohnheiten ein einheitlicheres Ergebnis erzielen? So viele Frage! So vieles neues zu entdecken! Aber dazu später mehr.

Durch die Supplementation von Selen und Jod kam meine Schilddrüse innerhalb von drei Monaten wieder ins Gleichgewicht, wir entdeckten die Lugol’sche Jodlösung und puschten den Prozess damit weiter. Mit Omega 3 senkte ich langsam aber stetig mein Cholesterin. Ich wurde energiegeladener und freute mich, dass ich mehr Sport und mehr Leistung erbringen konnte.

Nun passierte etwas für mich unglaublich fantastisches, ich hatte urplötzlich Lust auf Eier. Ohne Witz! Ich stellte mir auf einmal vor wie toll so ein Ei schmeckt. Ich hatte fast drei Jahre lang keine Eier gegessen und briet mir mein erstes Spiegelei. Ich sagte noch zu meinem Bruder, wenn es mir nicht schmeckt musst du es essen, … ja klar… ich aß in drei Tagen 15 Eier dann eine Woche keine und dann immer, wenn ich Appetit drauf hatte. Sollte ich auch mal wieder Fleisch versuchen? Das Fleisch was bei meinem Freund auf den Tisch kommt sieht so lecker aus! Es riecht ganz toll und auch der Fisch sieht super schmackhaft aus! Mein Veganer, Rohkost, Veggi Herz sagte noch nein. So vergingen ein paar Wochen und ich flog zu einem Freund nach Kreta. Dort war es ganz normal frischen Fisch zu essen und somit bestand meine erste Mahlzeit aus einem großen Fisch, so frisch, dass er auseinandergenommen werden wollte. Ich habe mir reichlich frische Zitronen aus dem Garten drüber gepresst und habe gefühlt in diesem Moment nie etwas Leckereres gegessen als diesen Fisch. Ein paar Tage später ist meinen guter Kreta Freund mit mir in ein Restaurant gegangen wo er meinte, du wirst den Salat mit 49zig Zutaten dort lieben! Nicht nur das, ich aß mein erstes Stück unglaublich zartes Stück Fleisch dort umgeben von Tieren unter anderem Hühnern, die dir unter dem Stuhl herum gehuscht sind. Das essen war jedoch so gut gewesen, dass ich mit 59 kg wieder nachhause kam…

Von da an aß ich Low Carb, viel Eiweiß, verrannte mich aber in Erdnüssen und Würstchen (viel Eiweiß, viel Fett wenig Carbs). Schaffte es nur wieder auf die 57kg. Ich spürte damals, dass mich Würstchen schlapp und müde machten also hörte ich auf sie zu essen. Im Sommer Flog ich in den Urlaub nach Laos, dort war ich sehr aktiv und rutschte wieder in die Süß Falle. Im Winter wurde es so schlimm, dass ich zeitweiße wieder bei meinen 63 kg war und als ich gerade vor Übelkeit einen Liter Wasser trank, weil ich eine ganze Packung Mozartkugel auf einmal gegessen hatte wusste ich, das geht so nicht weiter. Ich habe keine Kontrolle über mich selbst, dass was ich hier meinem Körper antue ist nicht richtig. Mein Körper ist ein Tempel auf den muss ich aufpassen in dem muss ich mich wohlfühlen, er soll meine Oase sein mein Platz des Friedens. Ich wollte endlich schlank sein, es kam die Erkenntnis, dass Erdnüsse zwar tolle Proteine liefern aber eben auch unglaublich viel Energie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.