Abnehmen: meine Meilensteine – Teil 6 von 6

Aktuell:

Die Woche nach dem Fasten konnte ich nicht viel essen und mein Gewicht fiel auf 48kg. Mein Hunger war auf Rohkost und rohes Fleisch, Eier und Fisch gepolt. Alles was gekocht war fand ich nicht so lecker. Nach und nach füllte sich mein Magen wieder und ich war bei 51kg. Ich hatte aber noch nicht viel Energie und war gerade dabei mich selbst wieder aufzubauen als ich ein Tatar mit Stich erwischte. Was ich hier genau gemacht habe, habe ich euch in meinen Challenges von 2017 beschrieben. Kurz: ich musste ins Krankenhaus war danach wieder bei 49 kg und total fertig. Ich entwickelte einen Heißhunger nachdem anderen: erst waren es Milchprodukte wie Quark und Jogurt, dann war es Mandelmus, dann Rindfleisch und in meinem Urlaub in Vietnam kamen die Süßigkeiten wieder zurück. Mein Aminogram was ich im Herbst anfertigte zeigte ein tiefes Tryptophan, also nahm ich mehr davon. Mein Gewicht hat sich wieder bei 55-56kg eingependelt mit viel Gemüse wenig Fleisch, Fisch und Eiern. Dafür etwas Kohlenhydrate mit Reis, Kartoffeln und Buchweizen.

Nach Weihnachten möchte ich meinem Körper eine Pause geben. Am liebsten wieder Fasten aber ich brauche unbedingt genügend Energie. Also habe ich mir folgendes überlegt: Gutgetan hat mir immer das Gemüse und meine Smoothies. Das Intermittierende Fasten hat mich das ganze Jahr 2017 begleitet und ich habe dadurch ein viel besseres Feedback von meinem Körper bekommen und habe gelernt Hunger von Durst zu unterscheiden. Auch habe ich gelernt, dass Brausetabletten mich viel besser auffüllen als irgendwelche normalen Tabletten. Durch Calcium Brausetabletten habe ich zum ersten Mal einen guten Kalzium Wert im Blut erreicht und durch die Magnesium Brausetablette bin ich mein Fiepen im Ohr losgeworden. Zwar verteufeln alle immer Salz aber wer eh schon Salzarm isst sollte kontrolliert etwas an sein essen machen.

Für 2018 habe ich mir vorgenommen mein Intermittierendes Fastenfenster weiter zu vergrößern. Ziel soll es sein in ein paar Wochen nur noch eine Mahlzeit am Tag zu essen. Jeder der damit anfangen möchte sollte mit einem Zeitfenster von 12 Stunden starten und dieses vier Wochen lang durchhalten und esst dann um immer zwei Stunden vergrößern. Ich bin schon bei 20zig Stunden Fasten und einem 4 Stündigen Essensfenster. In 4 Wochen werde ich mein Fasten Fenster auf 22 Stunden erhöhen.

Momentan esse ich hauptsächlich Gemüse, Reis, Hülsenfrüchte, Sojajogurt und etwas Obst. Als Nahrungsergänzungsmittel dient mir ein Eiweißpulver sowie Reisproteinpulver und natürlich meine Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Aus meiner Nahrung verbannt habe ich Süßes, dafür trinke ich Unmengen an ungesüßtem Tee. Das Fasten hilft mir die Gewohnheit des „zu viel Essens“ aus meinem Leben zu entfernen, denn in mein Essensfenster passt nun nur noch „gesundes“ Essen. Aufwendiges zubereiten von Mahlzeiten mache ich nur noch sehr selten um mir selbst den Gefallen zu tun aus der Küche draußen zu bleiben.

Meine erste „Mahlzeit“, um das Fasten zu brechen, ist mein Aminoshake mit Mineralien und Vitaminen. Das hat den Hintergrund, dass nach einer langen Essenspause der Körper durch das Hormon Ghrelin zur unmittelbaren Fetteinlagerung neigt. Um das zu verhindern aber gleichzeitig meinen Aminosäurepool aufzufüllen „Tanke“ ich erstmal ein leicht verdauliches Protein. Dieser Shake ist interessanterweise leicht sättigend obwohl er als Aminoshake kaum Kalorien hat.

Danach fülle ich meinen Körper mit dem oben genannten auf. Z.B. habe ich mir heute eine feine weiße Bohnen Tomatensuppe mit Suppengrün gemacht, morgen wird es ein leckeres Risotto sein. Da ich super gerne Rohkost esse, futtere ich gegen Ende meines Zeitfensters noch eine Schüssel Gemüse.

Momentan reichen mir die 4 Stunden um auf 700 – 1300 kcal zukommen. Für ein knapperes Zeitfenster werde ich wohl eine Handvoll Nüsse am Ende einführen falls ich merke, dass ich mehr Energie brauche.

Inspiriert wurde ich zu diesem Schritt von Dr. Nūn Sava-Siva Amen-Ra. Ein Mann, der nur einmal am Tag Vegan isst und ein Champion im Gewichtheben ist. Wenn man ihm beim Sprechen zu hört bemerkt man als erstes die unglaublich tiefe ruhige Stimme. Hier ein Interview und der Link zu seiner Seite:

Seine Seite mit dem „Amen Protokoll“: http://www.amentaeliteathlete.com/the-amen-diet.html

Hier das Interview – sehr Empfehlens wert!

Und nein ich bekomme dafür kein Geld –  ich find den Typen einfach mega sexy und er ist ein tolles Vorbild. 😉

Was meint Ihr? Hat euch meine Reihe gefallen? Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht bezüglich Ernährung und Fitness?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.