Intermettierendes Fasten 23/1

Es sind jetzt schon vier Wochen vergangen seitdem ich angefangen habe erst eine Woche lang im Rhythmus von 20/4 zu leben und dann hoch gegangen bin auf ein Fasten Fenster von 23 h und 1 h essen am Tag. Hier beantworte ich ein Paar Fragen:

Wie geht es mir?

Sehr gut! Ich habe mich ehrlicherweise noch nie so gut gefühlt wie jetzt. Ich habe festgestellt, dass ich sportlich noch aktiver geworden bin und unglaublich konzentriert arbeiten kann. Ich werde aufjedenfall weiter machen!

Wann esse ich etwas?

Für mich optimal ist die Zeit von 15 – 16 Uhr. Morgens brauche ich schon seit einem Jahr kein Frühstück mehr und mein Mittagessen um ca. 13 Uhr war seit langem meine erste Mahlzeit am Tag. Auch ab 18 Uhr habe ich nichts mehr zu Essen gebraucht, deshalb habe ich das Fenster von 15 – 16 Uhr gewählt.

Obwohl ich zuvor schon locker 18-20 Stunden lang mein Fastenfenster öffnen konnte waren die ersten zweit Tage eine interessante Challenge. Ich meine damit nicht, dass es mir schwerfiel aber mein Körper reagierte mit Hunger abends um 22 Uhr darauf. Schon vorher hatte ich öfter um 16 Uhr aufgehört zu essen und problemlos erst um 12 Uhr am nächsten Tag gegessen aber hier hatte ich richtiges Bauchknurren welches sich nicht mit Wasser trinken beruhigen lies. Was macht man da? Tee trinken und schlafen gehen!

Was esse ich in einer Stunde?

Ich beginne mein Fasten zu brechen mit einer Eiweiß reichen „Mahlzeit“. Das ist ein Shake aus Reisprotein, BCAAs, noch andere Aminosäuren wie z.B. Glutamin und Carnitin, dazu Zink und Vitamin C. Dafür lasse ich mir ca. 10-15 Minuten lang Zeit.

Summe hier: ca. 200 Kalorien

Als zweites gibt es Kohlenhydrate mit manchmal etwas Fett. Hier haben sich Reis, Buchweizen und Kartoffeln bewährt. Laut Dr. Nūn Sava-Siva Amen-Ra sollte man nur Dinge essen, die eine hohe Energiedichte haben. Ich liebe aber Gemüse über alles. Leider hat nur stärke haltiges Gemüse etwas Kalorien. Meine geliebte Tomate währe theoretisch raus. Mein Trick: Tomatenreis. Nur leider bin ich auch ein unglaublicher Rohkost Fan! Wenn ich keinen Blähbauch will der drei Stunden lang anhält, halte ich mich an Dr. Nūn Sava-Siva Amen-Ra´s Empfehlung und esse nur Karotten oder etwas Paprika Roh. Wenn ich aber einen leckeren z.B. Blumenkohl habe und daraus eine Suppe oder Salat zaubere muss ich mich drauf einstellen, dass man mich die nächsten drei Stunden besser in einer Ecke liegen lässt ohne mich zu berühren –  sonst platze ich. Denn Gemüse hat viel Wasser, deshalb sollte alles gemieden werden was zu viel Wasser hat.

Manchmal packe ich noch etwas Fisch oder Fleisch dazu. Jedoch möchte ich wenig davon essen deshalb kommt das nur 1-2-mal die Woche vor. Der Rest ist Vegan / Vegetarische Kost. Hierfür lasse ich mir locker 30-40 Minuten lang zum Essen Zeit.

Summe hier: ca. 500-700 Kalorien

Als letztes kommt noch mal Eiweiß auf den Tisch. Manchmal auch in Verbindung mit Fett (Avocado oder Eier). Das ist dann z.B. Sojajogurt mit Schokoladeneiweißpulver und Avocado. Oder Eiweißpulver mit Quark, Wasser und ein paar Früchten. Entweder Beerenfrüchte oder irgendeine süße Frucht wie Kaki, Kiwi oder Kirschen.

Summe hier: ca. 200-400 Kalorien

Manchmal habe ich noch Lust etwas Schokolade zu naschen, Nüsse oder ein paar Gummibären, wenn ich weiß ich mache später noch Kraftsport.

Summe hier: ca. 50-150 Kalorien

Somit komme ich in dieser einen Stunde auf ca. 800 – 1400 Kalorien. Ich esse nicht immer die gleiche Menge damit mein Körper sich nicht daran gewöhnt. Auch möchte ich manchmal einfach eine Rohkost Schüssel essen, dann passt aber einfach vom „volle Gefühl“ nichts mehr rein auch wenn ich dadurch viel weniger Kalorien zu mir genommen habe.

Und ansonsten esse ich nichts?

In den restlichen 23 Stunden esse ich nichts. Ich trinke viel Wasser und Tee. Besonders gerne Grünen Tee. Wenn ich laufen gehe trinke ich noch Wasser mit einer Magnesium oder Kalzium Brausetablette. Bei bläulichen Nägeln weiß ich Salz und Kalium fehlt mir. Schnell überprüfen ob ich genug Mineralien habe kann ich auch mit einem PH-Streifen. Der sagt mir zwar nicht genau welches Mineral fehlt aber dazu kenne ich mittlerweile meinen Körper sehr gut und weiß dann welches es sein könnte. Auch nasche ich über den Tag immer wieder Vitamin C. Das fülle ich als Pulver einfach in mein Trinkwasser und versorge dadurch meinen Körper stetig.

Was mache ich, wenn ich abends weggehe?

Für mich war das Thema Ernährung nie eine Religion und das wird es auch niemals sein. Wenn ich mit Freunden die letzten Wochen ausgegangen bin habe ich einfach in meiner einen Stunde weniger gegessen und dafür abends mit meinen Freunden gegessen. Hier habe ich mich meinen Fokus auf Essen gelegt, dass nicht zu fettig ist da ich davon Magenschmerzen bekomme. Einen Abend beim Mexikaner habe ich z.B. Rinderstreifen mit Kartoffeln gegessen. In einem Burger laden habe ich einen Burger ohne Käse bestellt und die Beilagen weggelassen. Der Burger hatte leckeren Krautsalat drauf – mega lecker!

Thema Alkohol: Auch hier verzichte ich nicht. Seit Kapstadt trinke ich jedoch nur sehr selten und genieße einen guten Wein oder einen gut gemixten Cocktail.

Die wichtigste Frage: Kann man dadurch abnehmen?

Ja klar. Ich habe jeden Tag ein kleines Kalorien Defizit und verzichte in meiner Stunde auf nichts. Dadurch habe ich in vier Wochen 2 kg abgenommen. Das Wachstumshormon welches beim Fasten produziert wird hilft mir dabei. Durch die Aminosäuren und die Mineralien kann mein Körper Fett abbauen. Durch Ausdauer- und Kraftsport werden Muskeln aufgebaut.

Wenn ihr noch mehr Fragen habt, freue ich mich darauf von euch zuhören! War die Übersicht für euch Hilfreich?

2 Gedanken zu „Intermettierendes Fasten 23/1“

  1. Hey ich wollt nur mal wissen woher weiß man denn wie viel Kalorien man in der einen Stunde zu sich nehmen darf ?
    Ich habe zwar ne App die mir sagt ich soll 1700 Kalorien am Tag zu mir nehmen aber wollt nur mal fragen denn ich habe erst neu damit angefangen will keine Fehler machen

    1. Hallo Cucu,

      die App berechnet den Bedarf nur nach Formeln genau wie jeder andere Rechner auch. Diese Zahlen dienen anfangs als Richtwert. Hast du mal 1-4 Wochen lang aufgeschrieben was du „normal“ isst und davon die kcal bestimmt? Das ist besser als jede Formel, denn das bist DU! Bei einer normalen Diät werden jetzt 10-20% reduziert, wenn du über den Tag verteilt isst.
      Beim Intermittierenden Fasten kommt jetzt hinzu, dass du weniger kcal brauchst. Durch das Fasten kann dein Körper überschüssiges Fett vom Körper abbauen und somit als Energie nutzen. Dr. Eric Berg zeigt in einem Video die folgende Stafflung als Beispiel:
      >3 Mahlzeiten am Tag = >1800 kcal, nur über Nacht Essens pause d.h. nur kurze Zeit inder Fett verbrannt wird und das eher wenig.
      2 Mahlzeiten am Tag = 1500 kcal, größeres Fenster, indem du dem Körper zeit gibst Fett aus den eigenen Reserven zu verbrennen.
      1 Mahlzeit am Tag (OMAD) = 1000 kcal. Wenn dein Bedarf vorher bei 1800 kcal lag nimmt der Körper jetzt ca. 800 kcal aus deinen Reserven. Das kann er, weil er nicht zwischen durch anderes Essen aus der Nahrung erhält.
      Ich bin zwischen 800 – 1500 kcal je nach dem wie viel Nussbutter ich am Ende meines Stundenfensters esse bzw. wie viel Sport ich treibe. Auch halte ich es nicht mehr ganz so streng mit der 1 Stunde, denn ich nehme 1-2 Stunden später noch einen Eiweißshake zu mir. Meine Kohlenhydrate halte ich klein, das stört die Fettverbrennung aber ich brauche welche für die Verdauung. Das muss auch jeder individuell herausfinden.
      Ich werde nochmal einen neuen Artikel schreiben, weil ich seit letztem Jahr so viel neues gelernt habe. Du siehst also: es gibt kein richtig oder falsch. Es gibt nur ein: „das ist gut für meinen Körper, das bringt mich näher zu meinem Ziel!“.
      Ganz liebe Grüße
      Elisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.