Spitzbuben RAW oder FIX mit Canihua und Buchweizen

Canihua hat einen schokoladigen Geschmack. Buchweizen ist mehr nussig. Beide Pseudogetreide eignen sich perfekt zum backen für Kekse und Kuchen. Ich habe euch hier ein ursprüngliches RAW Rezept mitgebracht. Wer keine Zeit für die langen Trocknungsprozesse hat kann die Fixe Alternative wählen. Wem Canihua noch kein Begriff ist sollte sich unten den Tipp durchlesen.

Die Kekse sind

  • Glutenfrei
  • Laktosefrei
  • Zuckerfrei
  • Roh / Raw
  • Vegan (Eifrei)
  • mit natürlicher Süße aus Obst
  • mit ganz viel Liebe super lecker!

Viel Spaß beim nachbacken!

Für 20 – 30 Stück

Für die Füllung:

  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL gemahlene Flohsamenschalen
  • RAW 1: 125 g getrocknetes Obst z.B. Cranberrys. Das getrocknete Obst in einer Schüssel mit 220 ml Wasser bedecken und mindestens 4 Std. einweichen. Dann das getrocknete Obst mit dem Einweichwasser, dem Zitronensaft und den Flohsamenschalen im Blender fein mixen.
  • Raw 2: Oder Zuckerfreie Marmelade, wer keine hat einfach ein Stück Obst nach Belieben mit Zitronensaft und Flohsamenschalenpulver pürieren.
  • FIX: Fertige Marmelade nach Wahl.

Für den Teig:

  • 300 g Mandeln
  • 150 g Buchweizen
  • 60 g Canihua oder mehr Buchweizen, siehe Tipp.
  • 80 g Cashewnüsse oder Walnüsse
  • 300 g püriertes Obst (Alternativ FIX: Sirup (z.B. Agavensirup) oder Honig, hat aber viel Zucker…)
  • Saft von ½ Zitrone
  • 1 Msp. Vanillepulver
  • Salz
  • Optional: ½ TL Zimt oder Lebkuchengewürz
  • Optional: 3 EL Kakaopulver, ungesüßt

Außerdem:

  • feiner Birkenzucker zum Bestreuen
  • runde Ausstecher mit und ohne Loch (6 cm Ø), oder wenn ihr wie ich keinen mit Loch habt dann macht sie einfach ohne.
  1. Für den Teig die Mandeln, den Buchweizen und die Cashewnüsse nacheinander im Blitzhacker fein mahlen. Das pürierte Obst mit den Cashewnüssen / Walnüssen in einer Schüssel verrühren. Die Mandeln, den Buchweizen, den Zitronensaft, das Vanillepulver (Optional: Zimt / Lebkuchengewürz und/oder Kakaopulver) sowie 1 Prise Salz dazugeben und zu einem festen Teig verkneten.
  2. Den Teig zwischen zwei Bögen Backpapier etwa 2 mm dick ausrollen. Mit einem Lochausstecher 15 Kreise ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die Teigreste zusammenkneten und erneut zwischen zwei Bögen Backpapier etwa 2 mm dick ausrollen. Mit einem runden Ausstecher 20 – 30 Kreise ausstechen und ebenfalls auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
    RAW: Die Kekse im Backofen bei 50° (Umluft; Mitte) und leicht geöffneter Ofentür etwa 2 ½ Std. oder im Dörrgerät bei 42° etwa 4 Std. trocknen lassen.
    FIX: Die Kekse im Backofen bei 150° (Umluft; Mitte) etwa 20 min. backen.
  1. Die runden Kekse jeweils mit etwas von der Obstpaste bestreichen und die Lochkekse (falls vorhanden) sanft aufdrücken. Die Spitzbuben mit Birkenzucker bestreuen. Sie sind in einer verschlossenen Box im Kühlschrank etwa 2 Wochen haltbar. Bei mir waren sie allerdings nach drei tagen restlos aufgegessen…

Tipp: Canihua sind schokoladenbraune kleine Körnchen die aus den Anden stammen, einer Gebirgskette in Peru. Bei Canihua handelt es sich um ein Pseudogetreide, das ganz ähnlich wie Quinoa und Amaranth kein Gluten enthält und zur Familie der Fuchsschwanzgewächsen gehört.

Für Veganer und Rohköstler ist vor allem die Menge an Eiweiß und Eisen interessant.

Nährwerte von 100 Gramm Canihua:

Makronährstoffe

  • 375 kcal
  • 16 g Eiweiß
  • 55 g Kohlenhydrate
  • 12 g Ballaststoffe
  • 8 g Fett

Micronährstoffe:

  • 14 mg Eisen
  • 4 mg Zink
  • 211 mg Magnesium
  • 148 µg Folsäure
  • 0,7 mg Thiamin (B1)
  • 0,4 mg Riboflavin (B2)

Diese Inhaltsstoffe machen Canihua zu einem energiereichen Nahrungsmittel. Ein kleiner Vergleich zu anderen Getreidearten: Roggen enthält z.B. nur 56 µg Folsäure

Traditionell wird Canihua geröstet, gemahlen und in Getränke eingerührt oder als Brei verzehrt. Die an ein karges Leben gewöhnten Bergvölker in den Anden genießen die nahrhaften Samen ohne „Schnickschnack“. Dennoch lassen sich diese natürlich auch prima in eine kreative und abwechslungsreiche Küche miteinbeziehen. Z.B. Wie hier in dem Rezept gemahlen als Mehlersatz, oder als Beilage wie Reis bzw. Pops für das Müsli.

Spitzbuben RAW oder FIX mit Canihua und Buchweizen
Spitzbuben RAW oder FIX mit Canihua und Buchweizen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.