Hội An – Teil 3

Morgens wurde ich mal wieder sehr früh wach. Eine super Gelegenheit um auf den Markt morgens um 6 Uhr zu gehen! Ich verblüffte die Verkäuferinnen damit, dass ich nicht nur Obst sondern auch viel Gemüse einkaufte. Das ganze alleine ohne eine Food Tour! Ich greife mittlerweile einfach zu, wenn ich ein Gemüse oder Obst noch nicht kenne. Ich liebe es exotische Lebensmittel auszuprobieren.

Hội An morning market
Hội An morning market
Hội An morning market
Hội An morning market
Hội An morning market

Am diesem Tag mieteten wir uns Fahrräder von unserem Hotel. Das waren zwei sehr alte Drahtesel! Aber es machte unglaublich viel Spaß auf ihnen zu fahren. Wir fuhren erst Frühstücken und anschließend machten wir uns auf den Weg zum Strand Cua Dai. Unsere Hotelbesitzerin meinte, dass ihre Cousine an dem Strand ein Restaurant habe und wir bei ihr eine kostenlose Sonnenliege bekommen würden. Also nichts wie los! Der Weg ist einfach: Die Hauptstraße immer geradeaus vorbei an Reisplantagen. Es sind nur wenige Kilometer und trotz dass wir nur so langsam fahren konnten waren wir in 30 Minuten da. Unsere Fahrräder stellten wir an dem Parkplatz ab, dass kostete nur eine kleine Gebühr. Am Strand selbst reihen sich die Restaurants, die Meeresspezialitäten und Getränke anbieten. Wir fingen an die Cousine unserer Hotelbesitzerin zu suchen, sahen aber schnell: Jede Sonnenliege hier ist kostenlos. Die Cousine hatte weiter hinten ein Restaurant, die Sonnenliegen sahen schick aus auch das Restaurant machte einen guten Eindruck also ließen wir uns nieder. Der Strand Cua Dai ist ein Strand zum Entspannen. Ein weißer Sand Strand gesäumt von vielen Palmen – einfach perfekt! Wir ließen unsere Körper in der Sonne baden und genossen das warme Meerwasser auf unseren Körpern. Mein Freund war so lieb und machte noch Fotos am Stand von mir wo eine Freundin, zurück in Deutschland, meinte: „die haben Bondgirl Qualität!“- Ich habe mich sehr geschmeichelt gefühlt.

 

 

Hội An
Bang beach Hội An
Bang beach Hội An
Ich am Strand
Ich am Strand: Sexy like a Bondgirl

Später aßen wir noch bei der Cousine im Restaurant leckeren Fisch und radelten anschließend zurück zum Hotel. Heute sollten wir mit dem Zug nach Hoian reisen, Deshalb kauften wir uns noch Snacks und Wasser in einem kleinen Kiosk am Straßenrand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.