Hanoi -Teil 2

Hanoi diente uns insgesamt drei Mal als Durchreise Stadt. Nachdem wir aus der Ha Long Bucht wiederkamen nahmen wir von Hanoi den Nachtzug nach Sapa. Hier hatten wir nur wenige Stunden in Hanoi und schlenderten deshalb einfach durch Hanoi. Da unser Gepäck nach einiger Zeit doch schwer wurde – wir haben uns zu viel in Hội An schneidern lassen –  machten wir „Café hopping“. Wir setzten uns in das erst beste Café, verbrachten dort gut eine Stunde und liefen dann ein paar Straßen weiter, nur um dort wieder in ein Café einzukehren. Das machten wir mit insgesamt 3 Cafés. Beim letzten aßen wir noch etwas um nicht wieder nur eine Nudelsuppe zum Abendessen im Zug zu bekommen.

Unsere dritte Durchreise verbrachten wir ähnlich. Als wir von Sapa wiederkamen hatten wir eine sehr anstrengende Nacht hinter uns gebracht. Wir kamen morgens in Hanoi an und unser Flug ging erst am Nachmittag. Ich kam auf die Idee im Old Quarter schon morgens ein Taxi zum Flughafen in einem Backpacker zu buchen. Bei dieser Gelegenheit konnten wir auch unser gesamtes Gepäck im Backpacker sicher verstauen und ohne Gepäck durch die Straßen Hanois laufen. Das war für unseren müden Körper ein erster Luxuspunkt.

Wir liefen los zum Lake of the Restored Sword (Hoan Kiem Lake). Dort war an einer Ecke ein sehr schickes Restaurant in das wir uns niederließen und uns ein großes Eis mir einem Shake gönnten. Ich wähle Kokosnuss, Mango und Pistazien Eis dazu trank ich einen Matchashake – super lecker! Es fing an zu regnen und es hörte wieder auf. Wir saßen einfach nur da zu müde von der letzten Nacht.

Irgendwann rafften wir uns auf, ich wollte ja noch einkaufen! Wir liefen am Hoan Kiem Lake entlang und gingen irgendwann eine Straße rein weil wir vermuteten, dass dort ein Markt ist mit Obst. Wir fanden aber nur das Vincom Center Ba Trieu Shoppingcenter und liefen weiter. Am Chợ Hôm – Đức Viên wurden wir fündig und ich kaufte mehrere Dachenfrüchte (weiße und rote), Litchis, Rambutans – Chôm Chôm, Orangen, Longan und Grapefruits. Ich wollte zuhause meiner großen Familie eine Obstplatte servieren. Später kaufte ich noch Reispapier weil ich die vietnamesischen frischen Rollen so lecker fand. Auf der anderen Seite des Hoan Kiem Lake liefen wir zurück in den Old Quarter.

Hanoi Old Quarter

Vor unserer Fahrt zum Flughafen wollten wir uns in einen der vielen Massagestudius im Old Quarter eine letzte Massage gönnen. Wir hatten leider nur noch 30 Minuten und konnten deshalb keine Ganzkörpermassage wählen. Deshalb entschieden wir uns für eine Fußmassage. Die war so entspannend, dass wir beide wegdämmerten.

Unser Taxi hatten wir mit einem sehr großzügigen Zeitpuffer gebucht. Das war auch gut so denn das Taxi kam schon mit 30 Minuten Verspätung bei uns an. Der Fahrer war extrem langsam und deshalb brauchten wir auch fast 30 Minuten länger als normal zum Flughafen. Unser erster Flug ging zunächst von Hanoi nach Saigon. Von Saigon flogen wir schließlich in unsere Heimat nach Frankfurt.

Mein persönliches Fazit: Vietnam hat wunderschöne Landschaften und wir haben es jedes Mal genossen auf dem Motorrad durch das Land zu fahren. Empfehlen kann ich deshalb, dass man die Großstädte nur zum durchreisen und letzten Shopping nutzt und ansonsten viel Zeit in der grünen Natur oder an den schönen Ständen verbringt.

Gebucht haben wir nur unsere aller erste Nacht im Voraus. Alles andere haben wir einen Tag zu vor online gebucht. Außer die Nacht und Schiffsfahrt auf der Ha Long Bucht. Die haben wir drei Tage vorher gebucht. In der Hauptsaison sollte man vielleicht die Ha Long Bucht noch früher buchen. So waren wir unglaublich flexibel. Wenn es uns an einem Ort gefallen hat sind wir länger geblieben wenn nicht sind wir zügig abgereist.

Zum Essen: Traut euch alles zu probieren! Ich kannte einige der Früchte noch nicht und war froh, dass ich einfach zugegriffen habe auf den Märkten.

Hội An morning market

Für all diejenigen, die sich für eine Reise nach Vietnam entscheiden kann ich meine Leichte Reiseliste empfehlen. Ihr wertet genug vor Ort kaufen da braucht man fast gar nichts dabei haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.