Sprossen ziehen im Einmachglas

Sprossen machen sich so gut auf allem! Auf Brot, auf Salat, auf Eintopf, auf Suppen…

Deshalb habe ich vor einiger Zeit beschlossen meine eigenen Sprossen zu Züchten. Dafür habe ich mir so ein Sprossenhaus gekauft:

Das Sprossenhaus hat drei Etagen und ist sehr einfach zu bedienen.
1-2 EL Samen werden in eine Etage gegeben. Anschließend wird in die oberste Etage Wasser gelassen und der Deckel aufgesetzt. Beim nächsten Spühlvorgang einfach die unterste Schale entleeren und wieder in die oberste Wasser geben. Nach nur wenigen Stunden oder Tagen sind die Sprossen fertig. Wie lange welcher Samen braucht konnte ich in der Karte, die mit geliefert wurde, nachlesen.

Jetzt hatte ich nur ein „Problem“. Ich bekam Lust auf mehr und wenn das passiert brauche ich jetzt-gleich-sofort eine Lösung. Mir wars elbst das Liefern lassen durch Amazon Prime zu langsam also schnappte ich mir ein paar Einmachgläser und fing an diese zu bearbeiten. Wie ich aus Einmachgläsern Keimgläser hergestellt habe zeige ich euch jetzt:

1. Vom Einmachglas zum Keimglas

Das brauchst du:

  • Hammer
  • 1xNagel
  • große Enmachgläser, ich hab auch kleinere Enmachgläser verwendet denn ich wollte teilweise nur ein paar wenige Samen ankeimen lassen für den Garten.
  • Eventuell: eine Zange

Am besten lasst ihr den Deckel auf dem Glas geschraubt und setzt den Nagel von außen an. Es genügen zwei oder drei leichte Schläge und der Nagel ist durch den Deckel. Zieht in einfach wieder heraus. Wenn euch das zu schwierig ist nehmt eine Zange zur Hilfe. Macht das immer so weiter bis der ganze Deckel durch löchert ist. Fertig ist euer Keimglas!

Einmachglas – Keimglas

Wenn ihr jetzt Samen in euer Glas gebt müsst ihr nur das Glas schräg stellen damit die Luft immer zirkulieren kann. Dafür habe ich mir eine Schale zur Hilfe genommen. Hier lehne ich die Gläser einfach gegen den Rand. Das ist dann schon eine Einmachglas-Keimling-Station!

Einmachglas – Keimglasstation
Einmachglas – Keimglasstation

Achtung: Wenn keine Luft zirkuliert und ihr das durchspülen vergesst kann es euch passieren, dass eure Keimlinge anfangen zu schimmeln.

Einmachglas – Keimglas

2. Spülen

Auch hier müssen die Sammen 1-3 mal am Tag gespült werden. Dafür schraubt ihr den Deckel auf, füllt das Glas mit frischem kaltem Wasser und gießt es gleich wieder ab. Je besser gespült wird, umso besser die Wachstumsbedingungen fürs Keimgut. Nach dem Spülen wird das Glas schräg nach unten gestellt, damit das noch vorhandene Restwasser ablaufen kann. Die vorhandene Feuchtigkeit reicht nun aus, um die Samen keimen zu lassen.
Ich spüle meine Gläser 1-2 mal am Tag. Einmal morgens und einmal abends.

3. Einweichen:

Manche Samen müssen ein paar Stunden eingeweicht werden. Buchweizen z.B. 12 h. Andere Samen wie z.B. Kresse-, Rucola- und Alfalfasamen müssen nicht eingeweicht werden. Das könnt ihr auf der Packungsangabe nachlesen.

Je nach Packungsangabe werden 1 bis 2 Esslöffel Keimsamen am Abend in das Glas geben und mit kaltem bis zimmerwarmem Wasser bedecket.  Die Samen weichen nun über Nacht je nach Sorte 4 bis 12 Stunden ein.

4. Standortwahl:

Stellt das Keimglas an einen hellen Ort, aber nicht direkt ans Fenster oder ins Sonnenlicht. Es sei denn euer Fenster ist an der Nodseite vom Haus. Sorgt dafür, dass der Standort nicht zu warm ist, ideal sind ca. 18-22 Grad. Tiefere Temperaturen hemmen die Keimung, höhere Temperaturen steigern das Risiko für Schimmelbildung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.