Ohrenentzündung

Seit ich letzten Sommer in der Mittagshitze bei offenem Fenster rund 10 Stunden mit 140 km/h auf der Autobahn unterwegs war, habe ich Ohren Probleme. Daraus hat sich im Sommer eine Mittelohrentzündung entwickelt. Immer dann, wenn ich dachte, es wird besser, wurde es wieder schlimmer. Im Sommer konnte ich mir selbst helfen durch Ohrenreinigung mit aufgelöstem Vitamin C Pulver und insgesamt 5 Vitamin C Infusionen zu je 15 g. Auf die Idee Vitamin C in mein Ohr zu geben kam ich durch einen HNO-Arzt. Dieser hatte mir ganz normal ein Antibiotikum verschrieben, eine Lösung, die man ins Ohr gibt. Nachdem ich die Inhaltsstoffe recherchiert hatte, war mir klar: Das Zeug werde ich nicht in mein Ohr geben. Teilweise wurde es als hochgiftig beschrieben und man konnte resistent dagegen werden. Ein Inhaltsstoff jedoch war Essig.

Eine weitere Recherche ergab, dass Apfelessig bei einer aufkommenden Entzündung und Verstopfung des Ohres hilft. Dafür wird in ein Schnapsglas ein Schluck Apfelessig geben und mit lauwarmem Wasser aufgefüllt. Diese Mischung habe ich mit einer einfachen Spritze aus der Apotheke aufgezogen und ins Ohr gegeben. Dabei legt man sich am besten auf die Seite. Nach 5 -10 Minuten wird die Flüssigkeit wieder rauslassen. Die adstringierende Wirkung des Apfels und der Einfluss auf das Mikroklima im Ohr beenden oft sehr schnell eine Entzündung. Die Prozedur wird täglich ein- bis zweimal wiederholt.

Dasselbe geht auch mit Vitamin C Pulver. Das Tolle daran ist, dass man die Konzentration vom Vitamin C ganz einfach höher dosieren kann und es sich trotzdem sehr milde im Ohr anfühlt. 100 g Vitamin C Pulver gibt es für ca. 2€ in der Drogerie oder im Supermarkt.

Das aber nur machen, wenn das Trommelfell noch intakt ist!

Seitdem ich das im Sommer hatte, hatte ich immer ein Jucken im Ohr und sie fühlten sich oft trocken an. Hier half ein Tipp meiner Tante: Olivenöl. Das Öl wird auf ein Wattestäbchen gegeben und den Ohren Eingang (nicht ins Ohr!) vorsichtig getupft. Bitte hier keinen Druck aufgeben. Zudem habe ich die Ohren weiter mit Vitamin C 1x pro Woche gereinigt.

Was kann man machen, wenn das Trommelfell perforiert / angerissen ist?

Hier möchte ich auf eine Studie vom J.N. Medical College in Indien kurz wiedergeben. Die Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde und Kopf-Nacken hat 2016 eine Studie durchgeführt, zum Thema: „Vitamin A & C Supplementation in Closure of Tympanic Membrane Perforation: A Randomised Controlled Trial“, was sinngemäß übersetzt heißt: „Vitamin A & C Supplementation zur Ausheilung einer Trommelfellperforation: Eine randomisierte kontrollierte Studie“.

In der Studie wurde die Wirksamkeit einer 50% Silber Nitrat Lösung mit der oral verabreichten Vitamin A- und C-Supplementierung (Gruppe 1) und einer alleinigen Anwendung von einer 50% Silber Nitrat Lösung (Gruppe 2) beim Verschluss von kleinen und mittleren Perforationen des Trommelfells verglichen. Die Patienten aus der ersten Gruppe wurden in den ersten zwei Wochen mit Vitamin A (Dosis 25.000 IE) und Vitamin C (Dosis 500 mg) behandelt. In der Studie wurde bei 87,5% der Patienten eine Heilung erzielt, die mit Vitamin A und C behandelt wurden. Bei der zweiten Gruppe, die nicht mit den Vitaminen behandelt wurde, konnten 71,9% geheilt werden. Zudem erfolgte die Heilung der Patienten mit den Vitaminen früher als bei der zweiten Gruppe.

Warum Vitamin A und C?

Vitamin A und Vitamin C helfen bei der Regeneration und Aufrechterhaltung des Epithels. Das Epithelgewebe ist dabei eine Hauptgewebemasse des Körpers und wird von Zellen gebildet. Vitamin A fördert die Zellproliferation und Fibroblasten, das heißt, damit wird schnelles Wachstum beziehungsweise Vermehrung von Gewebe gefördert.

Wie einleitend beschrieben, habe ich mir mehrere Vitamin C Infusionen setzten lassen beim Arzt (Heilpraktiker machen das auch). Dadurch konnte ich eine viel höhere Dosis aufnehmen. Wer wie in der Studie Vitamin C oral einnehmen möchte, sollte nicht bei den 500 mg bleiben.

Angst vor einer Überdosierung?

Dein Körper sagt dir sehr genau, wann er zu viel Vitamin C hat. Das äußert sich durch schlagartigen Durchfall, der aber nur einmalig auftritt und ungefährlich ist. Ich nutze diesen Durchfall, um meine aktuelle Vitamin C Grenze zu finden, wenn ich krank bin. Denn je nachdem wie stark erkältet oder krank du bist, verträgst du mehr oder weniger Vitamin C. Selbst wenn ich gesund bin, nehme ich 5 – 10 g Vitamin C am Tag. Bei meiner Mittelohrentzündung habe ich 30 g am Tag genommen. Da ich immernoch ein Ohren-Jucken habe nehme ich derzeit zwischen 15-20g über den Tag verteilt, bis das Jucken weg ist.

Was hilft noch?

Literatur:
Phyllis A. Balch, Prescription for Nutritional Healing, 4. Auflage, S. 385-385

Vitamin  A  &  C Supplementation  in  Closure of  Tympanic Membrane Perforation:A Randomised Controlled TrialAuthorsRohan K. Shetty1,Prashant H.Patil2, N.D.Zingade3, Amith Naragund4,Anil Harugop51,2,3,4,5Department of Otorhinolaryngology and Head & Neck SurgeryKLE University’s J.N. Medical College, Belgaum, Karnataka –590 010,India

P.S. Die mit (*) gekennzeichneten Links sind Amazon Links, angeblich bekomme ich Geld, wenn ihr darüber bezahlt. Noch habe ich keinen Cent verdient und das ist auch nicht mein Wunsch. Der Preis bleibt für euch der gleiche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.